Wenn Autofahrer gefragt werden, was ihnen bei einem Auto am wichtigsten ist, so wird man als Antwort in den meisten Fällen hören, dass Sicherheit, Sportlichkeit und Schnelligkeit weit vorne liegen. Die Umweltverträglichkeit eines Fahrzeugs interessiert hingegen die wenigstens, höchstens in Bezug auf die Spritersparnisse, die sich bei dem eigenen Geldbeutel bemerkbar macht. Vielleicht ist dies einer der Gründe dafür, dass die Elektromobilität in Europa noch nicht wirklich Fuß fassen konnte.

Hybridautos und Elektrofahrzeuge gelten als der Trend der Zukunft, doch den meisten Fahrern sind alternative Antriebe einfach zu alternativ. Sie halten Fahrzeuge mit herkömmlichen Motoren für schneller, sicherer und kostengünstiger. Die Sicherheit steht bei vielen Fahrern an oberster Stelle, gerade bei Familienautos. Deshalb ist es leicht zu verstehen, dass der Trend der großen, bulligen Geländewagen, SUV genannt, aus den Vereinigten Staaten langsam immer mehr nach Europa herübergeschwappt ist. Sie werden auch als Spritschleudern bezeichnet, denn ihr Verbrauch und CO2 Ausstoß liegt deutlich über dem von kompakteren Kleinwagen oder selbstverständlich einem Auto mit alternativem Antrieb.

Die Sicherheit ist jedoch bei den großen SUV nicht zu verkennen. Eine Studie des Highway Loss Data Institutes in den USA hat kürzlich die Unfalldaten von mehr als 80 Prozent der in den USA versicherten Autos ausgewertet und so gezeigt, dass die Fahrer, die mit großen Geländewagen unterwegs waren, seltener schwere oder tödliche Verletzungen erleiden als Fahrer von kleineren Wagen. Wenn man sich einmal ansieht, wie groß und massiv ein SUV gebaut ist, wundert einen diese Statistik kein bisschen.

Ziel ist es nun also, die Sicherheit des SUV mit der Umweltverträglichkeit der alternativen Antriebe zu vereinen. Hundertprozentig gelungen ist dies zwar noch nicht, aber der, für Fahrzeuge wie den Accord bekannte, japanische Hersteller Honda hat es, neben einigen anderen, inzwischen geschafft, den Schadstoffausstoß bei diesen Fahrzeugen einzudämmen. Anfang dieses Monats kam in Europa ein neuer Honda CR-V auf den Markt, der für diese neue Technologie als leuchtendes Beispiel gilt. Zwar ist der Spritverbrauch und CO2 Ausstoß im Vergleich zu manch kleinerem Wagen noch immer sehr viel höher, doch der CR-V ist schon sehr viel ökologischer unterwegs als manch anderer seiner Art.